MiniDV fachmännisch verwenden

MiniDV verwenden

Die MiniDV-Kassetten und der MiniDV-Camcorder können durch unsachgemäße Verwendung Schaden nehmen. Das muss nicht sein und lässt sich durch einfache Vorkehrungen vermeiden.

Gerne möchten wir Ihnen einige Tipps und Problemlösungen an die Hand geben. Sie helfen Ihnen, MiniDVs und Camcorder optimal zu gebrauchen und einen unfachmännischen Umgang zu vermeiden.

Einlegen und Herausnehmen der MiniDV-Kassette

Einlegen der MiniDV in den Camcorder

Auf die Bedienungsanleitung hinzuweisen, klingt ein wenig befremdlich, ist an dieser Stelle aber ratsam. Das Kassettenfach des MiniDV-Camcorders ist nämlich in der Reihenfolge zu öffnen und zu schließen, wie es die Gebrauchsanweisung vorgibt. Außerdem sollte die Kamera nur an den gekennzeichneten Stellen geöffnet werden.

Herausnehmen der MiniDV aus dem Camcorder

Hier ist ein wenig Geduld gefragt. Die Anzeige der MiniDV-Kamera gibt einen Hinweis darauf, wann die MiniDV-Kamera zum Herausnehmen der Kassette bereit ist. Das sollten Sie beherzigen. Denn bei einem voreiligen „Herausreißen“ der MiniDV-Kassette aus dem Kamerafach kann die gerade noch verwendete Kassette beschädigt werden.

MiniDV verwenden

Bandaufnahme auf eine MiniDV

Sie möchten einen längeren Film drehen, beispielsweise von einer Geburtstagsfeier oder einer Hochzeit? Bitte befolgen Sie unsere Ratschläge.

Meiden Sie die Start-Stopp- und die Standby-Taste

Es ist am besten, wenn Sie möglichst lange Aufnahmen machen und sowohl die Start-Stopp- als auch die Standby-Taste nur wenig verwenden. Dafür gibt es mehrere Gründe:

  • Es werden lästige Fehler vermieden, wie der Verlust der ersten Sekunden des gedrehten Videos durch Neueinstellungen.
  • Standby-Funktionen und Start-Stopp-Sequenzen sind eine hohe Belastung für das MiniDV-Band und die Videoköpfe.
  • Der Abrieb der Videoköpfe wird reduziert.

MiniDV-Kassetten mehrmals bespielen

MiniDV-Kassette

Es ist verführerisch, die Kassetten der MiniDV durch Überspielen der alten Aufzeichnungen mehrmals zu benutzen. Empfehlen können wir Ihnen dies jedoch nicht.

Denn durch jede Aufnahme entsteht ein gewisser Abrieb des Trägermaterials. Dabei werden auch feine Staubpartikel aufgenommen. Das führt dazu, dass eine gute Qualität des MiniDV-Bandes nicht mehr gewährleistet ist. Verpixelungen und andere Fehler werden wahrscheinlicher.

Temperatureinwirkungen auf Camcorder und MiniDV

Temperaturschwankungen in der Umgebung des Camcorders

Durch den schnellen Wechsel der Temperatur, beispielsweise von der Kälte draußen ins warme Haus oder vom klimatisierten Haus nach draußen in die Sommerhitze, bildet sich Kondenswasser. Es kann ins Innere des MiniDV-Camcorders gelangen.

Feuchtigkeit im MiniDV-Camcorder

Ist Kondenswasser ins Innere Ihrer Kamera gelangt? Dann ist Geduld gefragt. Denn wenn Sie nicht warten, bis sich die Feuchtigkeit aufgelöst hat, gehen Sie das Risiko ein, dass das Band der MiniDV kleben und stecken bleibt. Ihre Aufnahmen auf der MiniDV wären hinüber.

MiniDV-Kassette

 

 

Idealtemperatur für die MiniDV

MiniDV-Bänder haben in der Regel eine Betriebstemperatur von 0 bis 40° C. Daher sollten Ihre MiniDVs – mehr noch als Ihr Camcorder – vor Sonnenbelastung geschützt werden. Andernfalls würde sich das Trägermaterial des MiniDV-Bandes verformen. Die Folge wäre ein Verlust der MiniDV-Aufnahmen.

Film-Retter Tipps: Nehmen Sie nicht unnötig viele MiniDV-Kassetten auf Vorrat mit, sondern nur diejenigen, die Sie zum Aufzeichnen verwenden werden. Und lagern Sie sie vor allem im Sommer nach dem Bespielen nicht im Auto; die Sonnenstrahlung wurde sie zu sehr erhitzen.

Überhitzung der MiniDV-Kassette

Es ist unglücklicherweise zu einer Überhitzung der MiniDV-Kassette gekommen? Dann sollten Sie die MiniDV-Aufnahmen möglichst schnell auf ein neues MiniDV-Band kopieren.

Film-Retter Tipp: Verwenden Sie für das Überspielen den Camcorder, der auch bei der Aufnahme zum Einsatz kam. So ist die Wahrscheinlichkeit, Ihre Aufzeichnungen vollständig zu retten, am höchsten.

Verunreinigungen im Inneren der MiniDV-Kamera

Verschmutzung des Camcorders

MiniDV und Camcorder

Vielerlei Ursachen führen dazu, dass sich Dreck in Ihrer MiniDV-Kamera ansammelt und die Funktionen blockiert. An erster Stelle tragen die Einflüsse aus der Umwelt dazu bei.

Staub und Sand

Feine Partikel wie Staub oder Sand können den Weg ins Innere des Camcorders finden. Seine feine Technik kann durch sie beeinträchtigt werden.

Salzhaltige Luft

Mehr als man im ersten Moment meinen könnte, ist Meeresluft ein Feind von MiniDV-Camcordern. Sie verursacht Korrosion an den Metallteilen der Kamera. Außerdem können sich Salzkristalle ablagern.

Film-Retter Tipp: Den MiniDV-Camcorder sollten Sie in Regionen, die ungünstige Bedingungen bieten, nur auspacken, wenn Sie wirklich filmen möchten. Ansonsten verwahren Sie ihn am besten in der Kameratasche oder einer anderen Schutzhülle.

MiniDV-Reinigungskassetten für den Camcorder

Generell ist zu sagen, dass Reinigungskassetten bei MiniDV-Aufzeichnungen lediglich zum Einsatz kommen sollten, wenn wirklich Bedarf besteht. Solange Ihre Aufnahmen also gut funktionieren, ist die Benutzung einer MiniDV-Reinigungskassette nicht notwendig.

Film-Retter Tipps: Führen Sie vor wichtigen MiniDV-Aufzeichnungen immer eine Testaufnahme durch und entscheiden dann, ob die Verwendung einer MiniDV-Reinigungskassette sinnvoll ist. Sollten Sie bei der Probe nur wenige Pixelfehler ausmachen, reicht es meist schon, das MiniDV-Band im Suchlauf einmal vor- und zurückzuspulen. Erst jetzt, wenn der zweite Test weiterhin Fehler aufweist, lohnt es sich, zu einer Reinigungskassette zu greifen.

Maximal 10 Sekunden

Lassen Sie die MiniDV-Reinigungskassette 5 bis 10 Sekunden im Abspielmodus laufen. Starten Sie anschließend eine weitere Probeaufnahme.

Nur hochwertige MiniDV-Reinigungskassetten

Sie sollten als Reinigungskassetten ausschließlich hochwertige Produkte verwenden. Nur sie erzielen die besten Erfolge.

Übertragung der MiniDV-Aufnahmen auf den PC

MiniDV digitalisieren

Auch bei der Digitalisierung von MiniDV-Kassetten ist eine ordnungsgemäße Verwendung von Kassetten und Equipment unumgänglich. Dies betrifft vor allem den verwendeten Camcorder.

Videomaterialverlust vermeiden

Am wichtigsten ist, dass Sie bei der Speicherung Ihrer MiniDV-Aufnahmen auf Ihren Computer immer die Kamera benutzen, die Sie auch bei der Aufzeichnung verwendet haben. Tun Sie dies nicht, kann es passieren, dass Sie einen Teil der Aufnahmen einbüßen werden. Dies wird durch verschiedene Fehlfunktionen hervorgerufen. Das beste Digitalisierungsergebnis erzielen Sie selbstverständlich, wenn Sie uns Film-Retter mit der Digitalisierung Ihrer MiniDVs beauftragen.

Sie haben Fragen zur Digitalisierung von MiniDV?

Film-Retter

Sollten Sie etwas nicht genau verstehen, weitere Informationen wünschen oder mit uns die Digitalisierung Ihrer MiniDV-Aufnahmen besprechen wollen, setzen Sie sich einfach mit uns in Verbindung.

Sie erreichen die Film-Retter-Profis zu den Öffnungszeiten unter
02247 915 90 18
.